Intern  



   

Schotter- und Steingärten; Sinn oder Unsinn

steingarten

GRÜNE wünschen Verzicht zum Schutz von Insekten

Bündnis 90/die Grünen möchten gerne, dass die Stadtverwaltung Schottergärten in den Vorgärten verbietet. Deshalb haben wir Grüne an den Oberbürgermeister geschrieben. Überall, wo neue Häuser gebaut werden, sollen die Besitzer nur noch Naturgärten anlegen dürfen.
Schottergärten werden so gebaut:
Man legt eine Plastikplane auf die Erde und kippt Kies darauf. So muss man den Garten nicht mehr pflegen und er sieht immer ordentlich aus.


Da können aber keine Tiere mehr leben. Die Steine heizen sich in der Sonne auf und kühlen nachts kaum ab, ähnlich wie bei einem Kachelofen. Das ist im Sommer sehr schlecht für das Klima.
Kein Wasser kann in der Erde versickern. Nach zwei Jahren wachsen trotzdem Wildkräuter, weil sich Laub, Moos und Samen durch den Wind zwischen den Steinen absetzt. Manchmal werden diese Pflanzen vom Gartenbesitzer dann vergiftet, so dass der Garten wieder "sauber" aussieht. Das Gift ist aber schlecht für kleine Tiere und unser Grundwasser.
Wir Grüne hoffen, dass bald keiner mehr Steingärten in Lahnstein anlegt.


   
© Die Grünen Lahnstein