Intern  



   

Auf dem Weg zum Heilwald

Kur- und HerilwaldGRÜNE Lahnstein befürworten Heilwaldprojekt

Einfache Sprache einfache Sprache:

Bereits im Oktober 2018 fasste der Rat der Stadt Lahnstein den Beschluss in Lahnsteiner Stadtwald einen „Heilwald“ zu schaffen. Leider sieht das rheinlandpfälzische Waldgesetz eine solche Nutzung des Waldes noch nicht vor.

Eine erfolgreiche Umsetzung des Projektes „Heilwald“ ist deshalb nur in Zusammenarbeit mit dem Land möglich. Zur förmlichen Ausweisung von Heilwaldflächen muss das Waldgesetz angepasst werden.

 Jetzt ist es endlich soweit. Das Thema „Heilwald“ wird im nächsten Plenum des Landtages Rheinland-Pfalz behandelt. Das Landeswaldgesetz soll entsprechend geändert werden. Voraussichtlicher Termin ist der 29.01.2020 im Rahmen der Plenarsitzung.

Der Wald wird häufig lediglich als Wirtschaftsfaktor gesehen. Er ist aber bis heute auch ein wesentlicher Bestandteil des Klima- und Naturschutzes. Weiterhin besitzt der Wald eine Erholungsfunktion. So kann ein Spaziergang im Wald bei der Bewältigung vom Stress des Alltags Wunder wirken. Nun sagt man dem Wald auch eine heilende Wirkung zu. Da gibt es sogenannte „Heilwälder“, in Deutschland gibt es bisher einen auf der Insel Usedom. Die Stadt Lahnstein ist nun auf dem Wege den zweiten deutschen „Heilwald“ zu installieren.

„Heilwälder sind Waldgebiete, die zur therapeutischen Nutzung für spezielle Indikationen gestaltet sind. Behandlungen mit geschulten Therapeuten in Heilwäldern können Erkrankungen und Behinderungen sowie psychische Störungen günstig beeinflussen (Tertiärprävention) und chronische Krankheiten lindern (Paliation). [Webseite des Kur- und Heilwaldes Usedom].

   
© Die Grünen Lahnstein