Intern  



   

Klimawandel auch in Lahnstein sichtbar

Südallee

GRÜNE: Bürger nicht alleine lassen

Der Klimawandel macht auch vor Lahnstein nicht halt. Dies ist zurzeit besonders im Alleenring zu beobachten. Deshalb wandte sich jüngst eine Anwohnerin an die Stadt und die Ratsfraktionen. Sie beschwerte sich, dass Sie das Laub der städtischen Platanen täglich am Straßenrand entfernen dürfte.

Sie wünsche sich bei der Menge es anfallenden Laubes, eine Unterstützung durch den städtischen Bauhof. Zumindest sollte dieser das Laub auf der Parkfläche unter den Platanen entsorgen. Das ist nachvollziehbar, zumal es sich hier um Parkfläche handelt, die durch die Stadt bewirtschaftet wird.

Neben dem Problem der anfallenden Entsorgung ist es nach Auffassung von Bündnis 90/Die GRÜNEN Lahnstein jedoch viel bedenklicher, dass bereits Ende Juli die Laubberge vorzufinden sind. In der Vergangenheit war dies eigentlich erst im Herbst der Fall. „Der Bürger/ die Bürgerin darf mit den Folgen des Klimawandels nicht alleine gelassen werden“, so die GRÜNEN Lahnstein.

Die Bäume haben sich nicht in der Jahreszeit geirrt. Sie kapitulieren vor der Trockenheit der letzten Wochen. Sie werfen ihre Blätter vorzeitig ab. Die Flächen über den Wurzeln der Bäume sind in Städten zum Großteil versiegelt. Wasser kann nur schlecht versickern. Auch der Wurzelraum in der Erde ist beschränkt. Um die Bäume herum führen unterirdische Leitungen, Baugruben werden mit Bauschutt oder Asphaltresten aufgefüllt. Hinzu kommen Schadstoffe. Im Winter schädigen Streusalze die Bäume und verringern die Verfügbarkeit der Nährstoffe. Die Bäume „verhungern“ regelrecht. Das ganze Jahr über dringen zudem Schwermetalle aus Autoabgasen und Reifenabrieb in den Boden. Wenn es dann im Sommer über längere Zeit nicht regnet, kann das Laub vorzeitig vergilben, es kommt zu Wuchsstörungen.

Die Hitze beschleunigt den Vorgang noch. Die Stadt sollte die Anwohner bei ihrer Kehrpflicht unterstützen, ähnlich wie sie das auch in den vergangenen Jahren im Herbst tat. Das Aufstellen von Laubbehältern und die regelmäßige Abfuhr würden den Anwohnern die Arbeit wesentlich erleichtern. Das rechtzeitige Entsorgen des vertrockneten Laubes ist nicht zuletzt deshalb wichtig, weil eine achtlos weg geworfene Kippe, schon einen Brand im Laubberg erzeugen kann, der schnell bei den parkenden Autos dort zu einer Katastrophe führen kann.

In Zukunft muss bei Neupflanzungen von Bäumen auf Arten zurückgegriffen werden, die hitzebeständiger sind, denn solche Sommer wie 2018 und 2019 werden zukünftig vermehrt auftreten.

   
© Die Grünen Lahnstein