Intern  



   

Alleenring gleich Seenplatte

Alleenring 1

GRÜNE fordern Maßnahmen

Die Erweiterung der Parkraumbewirtschaftung ist seit Anfang Februar in Kraft getreten. Jetzt muss der Autofahrer für das Parken seines Kfz -an Stellen an denen er bis jetzt kostenlos sein Auto abstellen konnte- Parkgebühren zahlen.

Auch wenn das Entrichten von Parkgebühren sicherlich nicht von einer einwandfreien Bodenbeschaffenheit abhängt, sollte doch die Autofahrerin/ der Autofahrer trockenen Fußes ihr/sein Auto verlassen können, so der Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/Die GRÜNEN im Rat der Stadt Lahnstein in einem Schreiben an den Oberbürgermeister der Stadt.

 Leider ist jedoch der Parkraum im Alleenring schon nach geringen bis mittleren Regenereignissen von Pfützen übersät. Dies darf aber, insbesondere da für das Parken jetzt ein Entgelt entrichtet werden muss, so nicht Dauerzustand sein. Deshalb bittet die GRÜNE Fraktion den Oberbürgermeister sich der Sache anzunehmen und für Abhilfe zu sorgen. Alleenring 3

Es ist der Alleenring 5Autofahrerin/ dem Autofahrer nicht zuzumuten ein paar Gummistiefel in seinem Auto mitzuführen. Anders ist es jedoch zur Zeit nicht möglich, schon nach mittleren Regenereignissen das Auto im Alleenring zu parken. Nach Auffassung der GRÜNEN Lahnstein sollten die vorhandenen Löcher zumindest verfüllt werden. Dies müsste nach ihrer Auffassung aus laufenden Mitteln für Reparaturarbeiten an Lahnsteins Straßen möglich sein.

Bevor der Alleenring zur Lahnsteiner Seenplatte wird, sollte dringend Hand angelegt werden, so der GRÜNE Fraktionsvorsitzende Schmidt.

   
© Die Grünen Lahnstein