Intern  



   

Wir haben nur eine Erde! Schütze sie!

320GRÜNE besichtigen Zentralkläranlage

„Wasser ist Leben“, unter dieses Motto stellte Bündnis 90/Die Grünen Lahnstein seine Kampagne in der sie alles betrachtet was in Lahnstein mit Wasser zu tun hat. So fand man sich jetzt zusammen um zu erfahren wie in Lahnstein die Abwässer gereinigt werden.

 Beim Besuch der Zentralkläranlage Lahnstein/Braubach wurde die GRÜNE Delegation vom Leiter der Wirtschaftsbetriebe Lahnstein Thomas Becher begrüßt. Dieser gab eine kurze Einführung bevor er dann die Kommunalpolitiker an den Leiter der Kläranlage040 Rainer Nengel übergab. 

Der seit über dreißig Jahren im Klärwerk tätige Nengel führte dann in über zwei –äußerst kurzweiligen- Stunden durch die Zentralkläranlage. Dabei konnte er die Politikerinnen und Politiker mit seinem enormen Fachwissen immer wieder ins Staunen versetzen. Auf recht ansehnliche Weise berichtete er über den Weg des Abwassers von seiner Ankunft aus der Kanalisation bis hin zur Abgebe des gereinigten Wassers. Er erläuterte die Funktionsweise von Rohwasserpumpwerk, Rechenanlage, Sand- und Fettfang, Vorklärbecken, Zwischenpumpwerk, Belebtschlammbecken und, und, und.

060Auch Schlammstapelbehälter, Schlammentwässerung, Faulgasbehälter und Blockheizkraftwerk gehörten durften beim Rundgang nicht fehlen. So wird mit dem Blockheizkraftwerk und der Nutzung des Faulgases immerhin vierzig Prozent der Energie gewonnen, die in der Kläranlage verbraucht wird und das, obwohl die Kläranlage der größte Energieverbraucher der Stadt ist.

Zum Abschluss des Rundganges ging es dann ins Betriebsgebäude. Bereits beim Eintreten in dieses Gebäude wird der Besucher durch ein Wandgemälde darauf hingewiesen, dass wir nur eine Welt haben und der Besucher wird aufgefordert diese zu schützen. Genau für diesen Schutz treten die Mitarbeiter der Zentralkläranl250age ihre Arbeit an.

Die Kläranlage ist ein wichtiger Bestandteil des Umweltschutzes und sie muss immer wieder auf den neuesten Stand der Technik gebracht werden, so der Fraktionsvorsitzende der GRÜNEN im Lahnsteiner Stadtrat Gerhard Schmidt. Die Mitarbeiter der Anlage arbeiten im Interesse der Welt in der wir leben – im Interesse unserer Umwelt und dafür gilt ihnen unser Dank. 

Zum Abschluss bedankte sich die Beigeordnete Beatrice Schnapke-Schmidt für die interessante Führung und gab kund, dass man in diesen wenigen Stunden viel dazu gelernt habe. Eine solche Führung durch die Zentralkläranlage Lahnstein/Braubach kann man nur weiterempfehlen.

100 130 170 180 200 210 220 260 280 310

150160 240 300 

   
© Die Grünen Lahnstein