Intern  



   

Lahnquerung C.-S.-Schmidt-Brücke

css 001

GRÜNE regen Maßnahmen zur Erhaltung an

Die C.S. Schmidt-Brücke ist ein Geschenk, das es zu erhalten gilt. Das haben die Beschenkten sicherlich nicht bedacht, als sie im September 1977 die Brücke als Stiftung erhielten. Aber irgendwann kann ein Geschenk auch teuer werden. Der Stifter ist mit der Schenkung ein für ihn überflüssiges Bauwerk kostengünstig losgeworden, keine Kosten mehr für die Erhaltung der Brücke und auch keine Kosten für den Abriss. „Hier zeigt sich, dass das Sprichwort – einem geschenkten Gaul, guckt man nicht ins Maul – nicht immer ohne Folgen bleiben kann“, so der Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/Die GRÜNEN, Gerhard Schmidt.

 Heute ist die C.-S.-Schmidt-Brücke eine wichtige Verbindung zwischen dem linken und rechten Lahnufer. Erst secss 002it einigen Jahren wird sie durch Rheinsteigwanderer genutzt und ist für diese unverzichtbar. Die Camper des in der Nähe liegenden Campingplatzes nutzen die Brücke, um den Lahntal-Rad- und -Wanderweg zu erreichen. Demnächst, wenn die Straße Hohenrhein instandgesetzt wird, dürfte auch für viele Anwohner diese Brücke eine Alternative bedeuten.

css 003Leider ist die Brücke jedoch in die Jahre gekommen. Für eine notwendige Generalsanierung oder den Bau einer alternativen Lahnquerung fehlt der Stadt das Geld. Dies kann aber nicht bedeuten, dass man die Brücke einfach ihrem Schicksal überlässt, so der GRÜNE Schmidt.

Diese Situation nimmt die Fraktion der GRÜNEN im Stadtrat erneut zum Anlass, in einem Schreiben an den Oberbürgermeister der Stadt Lahnstein, diesen zu bitten, dringend notwendige Reparaturarbeiten durchführen zu lassen. Die Bodenbretter sind momentan in einem teilweise bedauernswerten Zustand und müssen dringend ausgetauscht werden. Es darf nicht gewartet werden bis die Brücke gesperrt wird, so Gerhard Schmidt.css 006

   
© Die Grünen Lahnstein