Intern  



   

Kampf gegen Rechtsextremismus

gruene motive 500x705 gegen rechtsGRÜNE Lahnstein gegen rechts

Nie war Europa freier, offener und bunter als heute. Doch mit dem Vormarsch rechter Parteien droht ein Rückfall in finstere Intoleranz und nationale Beschränktheit. „Dem müssen wir mit aller Entschlossenheit entgegen treten", so der Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/Die GRÜNEN im Lahnsteiner Stadtrat Gerhard Schmidt auf der letzten Sitzung des GRÜNEN Ortsvereins. Wir Grüne am Rhein-Lahn-Eck setzen uns dafür ein, unsere Demokratie gegen Rechtsextremismus zu stärken.

 

Mit ausländer- und frauenfeindlichen oder homophoben Parolen werden Unwahrheiten verbreitet und Ressentiments geschürt. Aussagen wie: „Asylbewerber sind viel zu teuer.“, „Schwuler Sex ist pervers.“, „Noch mehr Einwanderung schadet Deutschland.“ oder „Die Ausländer kommen nur hierher um unseren Sozialstaat auszunutzen.“ sind Parolen, die zum Einen nicht der Wahrheit entsprechen und zum Anderen die Bevölkerung verunsichern sollen, sie sollen Hass erzeugen.

Wir, die GRÜNEN Lahnstein, sagen „NEIN“ zu rechten Parolen. Wir sprechen uns gegen jede Form der Diskriminierung aus. Gemäß Artikel 1 Grundgesetz ist die Würde des Menschen unantastbar. Jeder Mensch egal ob Mann oder Frau, egal welcher Herkunft, Hautfarbe, Religion oder sexueller Orientierung hat gemäß GG Anspruch auf eine würdevolle Behandlung.

Wir setzen uns für eine diskriminierungsfreie, emanzipierte und vielfältige Stadt ein. Lahnstein ist weltoffen, bunt und tolerant. Lahnstein soll dies auch in Zukunft bleiben. Deshalb ist das Engagement gegen Rechts für uns kein Konjunkturthema, sondern kontinuierlicher, grundlegender Bestandteil unserer politischen Arbeit. Das wirkungsvollste Mittel gegen Rechtsextremismus ist dabei: eine starke, demokratische Zivilgesellschaft.

„Der Kampf gegen Rechtsextremismus muss wieder zu einer zentralen Aufgabe aller demokratischen Kräfte werden.“ so der GRÜNE Lahnsteiner Fraktionsvorsitzende Schmidt zum Abschluss.

   
© Die Grünen Lahnstein