Intern  



   

Rück- und Ausblick zum Jahreswechsel

020

GRÜNE Lahnstein blicken optimistisch nach 2017

Die Mitglieder des Ortsvereins Lahnstein von Bündnis 90/Die GRÜNEN trafen sich zu ihrem mittlerweile traditionellen Jahresabschluss. Die SprecherIn der GRÜNEN, Beatrice Schnapke-Schmidt und Patrick Stahlheber, begrüßten die Anwesenden und blickten auf ein Jahr zurück, das sicherlich nicht als Jahr der GRÜNEN Wahlerfolge in die Geschichte eingehen wird. Die Schlappe bei der Landtagswahl soll aber im nächsten Jahr mit viel Engagement beim Bundestagswahlkampf und einem wesentlich besseren Abschneiden vergessen gemacht werden.

Den kommunalpolitischen Rückblick übernahm der Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/Die GRÜNEN im Stadtrat Lahnstein, Gerhard Schmidt. Neben einem Stadtrundgang in Niederlahnstein und der Besichtigung der Kinderspielplätze gab es von vielen Aktivitäten der Fraktion zu berichten. Auch wenn manche Anträge nicht auf die Gegenliebe der anderen Parteien gestoßen sind, so sind sie doch wichtig und richtig gewesen. „Wir werden uns in unserem Tatendrang nicht ausbremsen lassen“, so der Kommunalpolitiker Schmidt. Im nächsten Jahr wird es wieder wichtige Vorhaben der GRÜNEN Fraktion in Lahnstein geben. Auch in Zukunft werden sich die GRÜNEN aus Lahnstein dafür einsetzen, dass Themen wie BürgerInnenbeteiligung, Inklusion, SeniorInnen, Radwege, ÖPNV aber auch überregionale Themen wie Energiewende, Flüchtlinge, Frieden nicht in Vergessenheit geraten. Durch den Wegzug von Michael Quiram hat ein Wechsel in der Fraktion stattgefunden. Mit dem Nachrücker Ulrich Merkelbach wird ganz sicher der eingeschlagene Weg weiter beschritten.

Als Dank für die im Jahr 2016 geleistete Arbeit überreichte der Fraktionsvorsitzende Gerhard Schmidt ein kleines Präsent: Verpackt in einer Lahnstein-Tasche bekam jedeR Anwesende einen GRÜNEN-Kalender und einen USB-Stick, auf dem neben der GRÜNEN Satzung eine Dokumentation über das Atomkraftwerk Mülheim-Kärlich abgespeichert ist. Die Dokumentation wurde von dem Atomkraftgegner und GRÜNEN-Mitglied Joachim Scheer zusammengestellt. Scheer, ein Atomkraftgegner der ersten Stunde, stellte damit für die GRÜNEN viel Wissenswertes über das AKW von der Planung bis zum Abriss – das heißt bis zum heutigen Stand des Abrisses – zur Verfügung. Leider steht noch immer ein Teil der verfehlten Energiepolitik am Rheinufer.

„Aber genau die Machenschaften rund um das AKW Mülheim-Kärlich zeigen, wie wichtig die GRÜNEN in unserem Lande sind“, so der Stadtrat Schmidt zum Abschluss.

Nach so viel Rück- und Ausblick ging es dann zum gemütlichen Teil. Bei gutem Essen wurde noch so manches politische und auch weniger politische Gespräch geführt.

   
© Die Grünen Lahnstein